Fotoalbum

Hösseringen 1969

Schon seit 1953 andauernd bis heute unterhält die VCP Niedersachsen in der Nähe von Suderburg in der Lüneburger Heide das Heinrich-Karsch-Haus als Seminar- und Freizeitstätte mit Zeltplatz. (Karsch, ein ausgebildeter Theologe und nach der Nazizeit mit dem Aufbau der evangelischen Jugendarbeit in Niedersachsen betraut, war lange Jahre Bundesführer der Christlichen Pfadfinderschaft).

Oftmals konnte es nur als Glücksfall gewertet werden, wenn es gelang, eine Reservierung der beliebten Einrichtung für einige Tage in den Ferien ergattern zu können.

Eine Gruppe der seinerzeit acht jüngsten Cadenberger Pfadfinder hatte im Jahr 1969 dieses „große Los“ gezogen.

Die An- und Abreise erfolgte, wie so oft, in einer Kombination von Bahn- und Fahrradfahrt.

Mit den Unternehmungen in der landschaftlich reizvollen Umgebung, den täglichen Pflichtaufgaben und der Selbstorganisation der Verpflegung war die Zeit für alle Beteiligten gut ausgefüllt. Und die oftmals langen Abende wurden mit Nachtwanderungen, Schnitzarbeiten, Knotenkunde und Geschichtenerzählen verbracht.
Der neue Tag begann dann jeweils mit einem mehr oder weniger ausgiebigen „Erfrischungsbad“ im Flüsschen Hardau, das unmittelbar in der Nähe der Freizeitstätte entspringt.

Für heutige Verhältnisse scheint es kaum vorstellbar, dass man mehrere Tage ohne Smartphone, Skype oder Youtube-Videos verbringt. Aber es kann an dieser Stelle ernsthaft versichert werden, dass wir wohl nie mit Gefühlen von Langeweile oder Verdruss konfrontiert wurden. Eher gab es wohl schon mal, besonders bei den Jüngeren, leise Anflüge von Heimweh; kein Wunder, wenn man bedenkt, dass oftmals tagelang als einzige Verbindung nach Zuhause nur die gute alte Postkarte zur Verfügung stand.

Das alte Holzhaus

Einfach ausgestattet

Ausflug ohne Gepäck

Weitwurf

Schachmatt

Eine kurze Bahnetappe

Kursbestimmung

Hitze auf dem Asphalt

Perfekt gepackt

In der Gedenkstätte in Bergen-Belsen

Innenraum mit Kamin

Unser Werkzeug